Complete Loss - Complete Loss LP (+A2 Poster, lim.200)

Mehr Ansichten

Complete Loss - Complete Loss LP (+A2 Poster, lim.200)
15,90 €
Inkl. 19% MwSt.

Verfügbarkeit: Auf Lager

COMPLETE LOSS sind wieder da! Seit ihrem Demo 2018 bei SFR Hardcore war es ruhig um die Band aus dem tiefsten Westen Deutschlands. Aber das Warten hat sich gelohnt. COMPLETE LOSS schlägt Schneisen, wo Castillo, Repeat Offenders, Rixe, Beton Arme und The Chisel das Feld schon in Brand gesteckt haben. Klare Linie, hart gespielt, kompromisslos, melodisch, oldschool und dabei am Puls der Zeit. Hier machen Leute Musik, die genau wissen, wie Punk funktionieren muss und die keinen Bock auf das nächste langweilige Scheißalbum ohne Herz und Rückgrad haben – und die ganz offensichtlich einen hervorragenden Musikgeschmack haben.
Musikalisch steht COMPLETE LOSS neben No Time und Alternate Action, Savageheads und Blitz. Im Gegensatz zu Demo ist die neue Scheibe von COMPLETE LOSS mit mehr Singalongs gespickt, ohne dabei gefällig zu werden. Das Rezept ist ein einfach aber bestimmt gespielter Telecaster-Sound, ein treibendes Schlagzeug, das genauso Midtempo wie One-Two abdeckt und dazu Gesang, der an alte Slapshot und Sick Of It All erinnert. Mit diesem Rezept macht die Band die Platte zu einer astreinen Oi!-Scheibe der härteren Gangart.

Auch beim Artwork haben sich hier Leute Gedanken gemacht. Das Cover in der Böhse-Menschen-Böhse-Lieder-Farbgebung wurde von Keith Caves entworfen, der auch für das Artwork von NO TIME aus Pittsburg verantwortlich ist. Bei COMPLETE LOSS reibt er uns all das Schlechte der Welt ins Gesicht: Atomkrieg, Verzweiflung, Knast und Stacheldraht. Die Rückseite zeigt die Band vor ihrem Proberaum, wie man es auf deutschen Labels gerne getan hat. Großartig ist, dass das Cover aus hochwertiger Pappe ist und damit klar ist, dass es eine Weile relevant bleiben wird. Wem das noch nicht 80s genug ist, der wird mit dem roten Inlay im Fanzine-Schnipsellook seine Freude haben. Und falls das immer noch nicht reicht, gibt es noch ein Poster, das nochmal klar macht, wer unser Leben zur Hölle macht und warum Punk verdammt nochmal seinen Platz behält!

Lieferzeit: 2-3 Tage

ODER

Beschreibung

COMPLETE LOSS sind wieder da! Seit ihrem Demo 2018 bei SFR Hardcore war es ruhig um die Band aus dem tiefsten Westen Deutschlands. Aber das Warten hat sich gelohnt. COMPLETE LOSS schlägt Schneisen, wo Castillo, Repeat Offenders, Rixe, Beton Arme und The Chisel das Feld schon in Brand gesteckt haben. Klare Linie, hart gespielt, kompromisslos, melodisch, oldschool und dabei am Puls der Zeit. Hier machen Leute Musik, die genau wissen, wie Punk funktionieren muss und die keinen Bock auf das nächste langweilige Scheißalbum ohne Herz und Rückgrad haben – und die ganz offensichtlich einen hervorragenden Musikgeschmack haben. Musikalisch steht COMPLETE LOSS neben No Time und Alternate Action, Savageheads und Blitz. Im Gegensatz zu Demo ist die neue Scheibe von COMPLETE LOSS mit mehr Singalongs gespickt, ohne dabei gefällig zu werden. Das Rezept ist ein einfach aber bestimmt gespielter Telecaster-Sound, ein treibendes Schlagzeug, das genauso Midtempo wie One-Two abdeckt und dazu Gesang, der an alte Slapshot und Sick Of It All erinnert. Mit diesem Rezept macht die Band die Platte zu einer astreinen Oi!-Scheibe der härteren Gangart. Auch beim Artwork haben sich hier Leute Gedanken gemacht. Das Cover in der Böhse-Menschen-Böhse-Lieder-Farbgebung wurde von Keith Caves entworfen, der auch für das Artwork von NO TIME aus Pittsburg verantwortlich ist. Bei COMPLETE LOSS reibt er uns all das Schlechte der Welt ins Gesicht: Atomkrieg, Verzweiflung, Knast und Stacheldraht. Die Rückseite zeigt die Band vor ihrem Proberaum, wie man es auf deutschen Labels gerne getan hat. Großartig ist, dass das Cover aus hochwertiger Pappe ist und damit klar ist, dass es eine Weile relevant bleiben wird. Wem das noch nicht 80s genug ist, der wird mit dem roten Inlay im Fanzine-Schnipsellook seine Freude haben. Und falls das immer noch nicht reicht, gibt es noch ein Poster, das nochmal klar macht, wer unser Leben zur Hölle macht und warum Punk verdammt nochmal seinen Platz behält!